Geld für Opposition

Mehrere Golfstatten wollen die Aufständischen in Syrien offenbar finanziell unterstützen.

Nach Angaben der “New York Times” wurden der syrischen oppositionellen Armee rund 100 Millionen Dollar für die kommenden drei Monate zugesagt. Damit sollen die Rebellen entlohnt werden. Zudem soll ein Anreiz für Mitglieder der Regierungsttruppen geschaffen werden, zu desertieren und sich den Aufständischen anzuschließen. Dem Bericht zufolge stammt das Geld größtenteils aus Saudi-Arabien, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten.